Fixpreis

Die Fixpreisabsicherung ermöglicht es Ihnen, einen einzigen Kraftstoff ohne Vorauszahlung festzusetzen. Dieser Preis kann im Voraus für bis zu 24 Monate für ein bestimmtes Volumen festgesetzt werden.

Jeweils am Monatsende wird eine Differenz berechnet, die sich aus der Abweichung Ihres Festpreises und dem Durchschnittspreis des Kraftstoffes des Monats berechnet. Portland wird diese Differenz mit Ihrem, im Voraus festgelegten Volumen, multiplizieren und auf Ihrem Konto entweder gutschrieben oder abbuchen, abhängig von der jeweiligen Marktentwicklung.

Aufgrund dessen, dass Fixpreisabsicherungen auf einer monatlichen Marktentwicklung basieren, können Sie nach wie vor Ihren Kraftstoff bei Ihrem eigenen Händler beziehen ohne das sich eine Änderung in Ihrem Tagesbetrieb ergibt.

Beispielsfall

Beispiel-Bus ist ein Busunternehmen, dass 100.000 Liter Diesel pro Monat einkauft. Das Unternehmen möchte einen Teil des Volumens absichern, um die Kosten zu fixieren, sodass Sie ebenfalls den Erlös aus Ihren Fahrkarten fixieren können und dieser nicht durch Schwankungen im Dieselpreis beeinflusst wird. Daher entscheiden Sie sich die Hälfte Ihres monatlichen Volumens abzusichern, dies entspricht also 50.000 Litern.

Das Unternehmen stimmt dem angebotenen Preis von Portland zu, dieser liegt bei 1,02 €-Cent pro Liter (exkl. Mehrwertsteuer) und gilt für eine Laufzeit von drei Monaten. Die Fixpreisabsicherung erfordert keine Vorauszahlung und das Unternehmen kann den Kraftstoff weiterhin bei Ihrem Händler wie gewohnt beziehen.

Im ersten Monat steigern sich die geopolitischen Spannungen in einer ölfördernden Region. Dadurch kommt es zu einem Preisanstieg des Erdöls, aufgrund dessen, dass eine Versorgungsunsicherheit ausgelöst wird. Die Folge davon ist die Steigerung des Durchschnittspreises des Diesels während diesen Monats auf 1,03 €-Cent pro Liter in Deutschland.

Aufgrund dessen, dass der Durchschnittspreis im Gegensatz zu dem Festpreis um einen Cent gestiegen ist, schuldet Portland dem Unternehmen Beispiel-Bus nun einen Cent pro Liter (cpl). Nun überweist Portland dem Unternehmen 500 €, diese setzten sich wie folgt zusammen: 50.000 Liter x 1 Cent Preisdifferenz = 50.000 Cent = 500 €.

In dem zweiten Monat einigte sich das ölfördernde Kartell OPEC auf eine Kürzung der Produktion, mit dem Zweck zur Preissteigerung, die durch die Verknappung des Angebots ausgelöst wird. Infolgedessen steigt der Durchschnittspreis des Diesels in Deutschland auf 1,05 €-Cent pro Liter.

Aufgrund dessen, dass der Durchschnittspreis jetzt drei Cent über dem vereinbarten Fixpreis liegt, schuldet Portland dem Unternehmen Beispiel-Bus drei Cent pro Liter. Portland überweist dem Unternehmen nun 1.500 €, diese Summe ergibt sich wie folgt: 50.000 Liter x 3 Cent Preisdifferenz = 150.000 Cent = 1.500 €.

Im dritten Monat verursacht ein Handelsstreit zwischen zwei der weltgrößten Wirtschaften Sorge um das Wirtschaftswachstum. Diese Sorge schadet der Nachfrage nach Öl, welches einen Fall des Durchschnittspreises des Diesels auf 1,01 €-Cent pro Liter in Deutschland nach sich zieht.

Aufgrund dessen, dass der Durchschnittspreis um einen Cent unter dem vereinbarten Fixpreis liegt, schuldet das Unternehmen Beispiel- Bus Portland jetzt 500 €. Diese Summer ergibt sich wie folgt: 50.000 Liter x 1 Cent Preisdifferenz = 50.000 Cent = 500 €.